Drucken

Ein KOLUMBARIUM ist eine Urnengrabstätte in einer Kirche - auch Grabeskirche genannt. Eine gute Einführung bietet WIKIPEDIA

Einige Kirchengemeinden haben ihre Kirche aufgeteilt in einen Gottesdienstraum und eine Urnen-Begräbnisstätte. Manche haben aus ihrer Kirche ein Kolumbarium entwickelt. Sie wollen damit die Einnahmen erhöhen und ihre Kirche durch ein Kolumbarium erhalten.

Einen Gottesdienst in dieser Umgebung zu feiern, ist befremdlich - und eine praktisch-theologische Chance zugleich.

Theologisch: Trauergottesdienste werden gefeiert in der Hoffnung auf die Auferweckung Jesu von den Toten in der Hoffnung, dass dies auch für die Verstorbenen gilt. Wenn Menschen in einer Kirche mit Kolumbarium Gottesdienst feiern, werden Sie an diese Einsicht des Glaubens erinnert - in gleicher Weise, wie der Taufstein oder das Taufbecken an die Taufe erinnern.

Praktisch: Manche Kirchen werden am Sonntag und kaum zu Weihnachten gefüllt - warum nicht den "leeren" Raum nutzen zur Verbesserung der Einnahmen. Außerdem: Angehörige werden es als gut und hilfreich empfinden, auch im Winter der Verstorbenen zu gedenken.

Beispiele:

 

Links

Wikipedia

Kirchennutzung.blog.de

Evangelische Kirche in Deutschland

Evangelischer Kirchbautag

Evangelischer Kirchbautag II

Kölner Stadtanzeiger

 

 grabeskirche