Nach einer Gemeindewahl (= evangelisch-demokratisches Prinzip) werden die Mitglieder der neuen Gemeindeleitung in einem Gottesdienst eingeführt. Die Begriffe für "Gemeindeleitung" variieren in den evangelischen Landeskirchen. Sie lesen deshalb weiterhin "Gemeindeleitung" und übertragen dies durch die Begrifflichkeit in Ihrer Landeskirche.

Es ist sinnvoll, aus diesem Gottesdienst ein "Ereignis" zu machen, nach Zielgruppen besonders einzuladen und dabei folgende Aspekte zu bedenken:

Neues Leitungsorgan

Zu ihm gehören "alte Hasen" und "Jungspunde" - darunter eventuell "ganz Neue". Die "Spannung" ist also sehr unterschiedlich.
Belassen Sie es bitte nicht bei der mündlichen Ankündigung "Wenn Sie gewählt werden, ist die Einführung am xyz", sondern laden Sie liebevoll und schriftlich ein zu diesem Gottesdienst. Beschreiben Sie auch und besonders, was geschieht und wer was zu tun oder zu antworten hat. Sicherheit gibt, wer sagt, was erwartet wird.

nicht gewählte Kandidatinnen und Kandidaten

Der Grad an Enttäuschung ist unterschiedlich. Laden Sie ein und bieten Sie mehrere Möglichkeiten leitender Mitarbeit in der Gemeinde bzw. bitten Sie um Mitarbeit (Ausschüsse, Arbeitskreise u.ä.)

Ausgeschiedene

Unterschiedlichste Gründe haben dazu geführt, dass jemand nicht mehr kandidiert hat.

Laden Sie schriftlich ein zum Einführungsgottesdienst mit Dank und Anerkennung. Vergessen Sie bitte nicht, Ehe- und Lebenspartner auch einzuladen mit Dank für bisherige "entgangene Zeit" und guten Wünschen für nun mehr "gemeinsame Zeit".

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Bei der Wahl gab es aus guten Gründen Menschen, die für den "ordentlichen Ablauf" der Wahl sorgten - ehrenamtlich und freiwillig. Finden Sie eine gute Möglichkeit, diese Menschen mit Dank einzuladen und gottesdienstlich hilfreich zu "präsentieren" ...

beruflich Mitarbeitende

Der "Arbeitgeber Kirchengemeinde" hat nun neue Gesichter - Hoffnungen und Befüchtungen liegen auf den Schalen der Gemeinde-Waage - Desinteresse auf Seiten der beruflich Mitarbeitenden wäre schade ...

Laden Sie gezielt ein und finden Sie Möglichkeiten, die beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitenden am Gottesdienst in irgendeiner Weise aktiv zu beteiligen. Das neue Presbyterium freut sich, die Menschen zu sehen, für die es als Leitungsorgan und Arbeitgeber in besonderer Weise verantwortlich ist. Arbeitsplatzsicherheit ist ja auch in der Kirche zur Zeit keine Garantie mehr für die Zukunft ...

Mitarbeitervertretung

Wenn es in Ihrer Gemeinde eine Mitarbeitervertretung gibt, ist es ein Zeichen der Wertschätzung, die Mitglieder besonders einzuladen aufgrund ihrer Rolle und Funktion. Das "Anhörungsrecht" ist im Gottesdienst von spezieller Qualität ...

ehrenamtlich Mitarbeitende

"Gemeindeleitung? Brauche ich nicht  für meine Interessen." sagte mir z.B. die Leiterin der Yogagruppe. Der Abstand mancher ehrenamtlich Aktiven zum Leitungsorgan ist groß.

Laden Sie besonders und mit Sympathie zum Einführungsgottesdienst ein. Bitten Sie darum, ein weiteres Mitglied der entsprechenden Gruppe mitzubringen (Emmaus-Prinzip bzw. Lukas 10). Klären Sie für sich, wie ehrenamlich Mitarbeitende am Gottesdienst aktiv gestaltend beteiligt werden können - eventuell gemeinsamer Einzug mit Symbol für die jeweilige Gruppe ...

Wählerinnen und Wähler

Die Wahlbeteiligung war ermutigend oder enttäuschend - der Blick nach vorne macht deutlich, dass dies Ihr Potential an Menschen ist, die sich "noch" für Ihre Gemeinde interessieren.

"Datenschutz" hin oder her: Laden Sie die Wählerinnen und Wähler ein und behalten Sie diese Zielgruppe im Auge. Ein WORD-Serienbrief macht die Sache persönlicher und somit einladender.

Taufeltern und Paten

Sie haben ein Anmeldeformular zur Taufe - Sammeln Sie auch die e-Mail-Adressen von Eltern und Paten? Wenn ja, können Sie kostenlos per e-Mail diese nicht unteressanten Menschen für die Zukunft unserer Kirche einladen - 20% reagieren nach allgemeinen Erfahrungen darauf ...

Konfirmandeneltern

Hier haben Sie "Volkskirche" und "Kirchengemeinde" als positive Kombination- der Gottesdienst mit Konfirmation zeigt es. Und: Das Leitungsorgan entscheidet in manchen Landeskirchen über die Zulassung zur Konfirmation.

Laden Sie die Eltern gezielt ein und bieten Sie den Jugendlichen sowie ihren Geschwistern eine parallele Alternative an - "Mini-Gemeindefest" am Einführungssonntag ... Der Film "Martin Luther" ist auch nicht schlecht ...

Kindergarteneltern

Das wäre doch was: Der Kindergarten bzw. die Kindertagesstätte ist während des Gottesdientes geöffnet für die "Kleinen" und die Eltern sind von Ihnen herzlich zum Gottesdienst eingeladen.

Verwaltung

Das neues Presbyterium ist auf gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden der Verwaltung angewiesen. Es ist ein Zeichen der Wertschätzung, diese gezielt einzuladen.

Kommune

Das Verhältnis zwischen Ihrer Kirchengemeinde und der Kommunalgemeinde ist bei Ihnen sicherlich unterschiedlich, doch die Frage ist zielführend: Wen wollen wir einladen? --- Grußwort im Gottesdienst? 

Presse

Lokalredakteure können (und wollen) nicht überall sein. Sie brauchen kurze, prägnante Texte, Fakten in Form von Namen und Zahlen und ein bis drei Bilder. Ermitteln Sie doch die e-Mail-Adresse der für Ihre Gemeinde zuständigen Lokalredaktion. Die überregionale Presse wird sich schon melden, wenn es bei Ihnen "knallt" und "brennt" ...Keine Sorge ...

Wer sonst noch?

Jetzt ist Ihre lokale Kenntnis gefordert.

Beteiligung am Gottesdienst

Es ist sinnvoll, möglichst viele Menschen am Einführungsgottesdienst eines neuen Leitungsorgans zu beteiligen. Es geht besonders um die Menschen in Ihrer Gemeinde, die Gruppen leiten und somit Verantwortung übernehmen.

Folgende Möglichkeiten bieten sich an:

  • Lesungen und Gebete
  • Beteiligung am Fürbittengebet
  • musikalische Gestaltung ohne "zeitliche Übergewichtung der Musik"
  • Bibelvers
  • Geschenk

Bibelvers
An bestimmten Stationen des Lebens (Taufe, Konfirmation, Trauung) erhalten Menschen in der Evangelischen Kirche einen biblischen Vers oder suchen ihn sich selbst aus der Bibel oder einer Liste aus. Die Einführung eines neuen Leitungsorgans ist zwar keine "Amtshandlung", jedoch sehr wohl eine Handlung aufgrund der Wahl oder Berufung in ein Amt. Ein biblischer Vers könnte hilfreich sein ...Bitten Sie doch Gruppenleitende und hauptamtlich Mitarbeitende darum, diesen Vers zu sprechen - laut und vernehmlich für die anwesende Gemeinde.

Geschenk
Ein Geschenk als "Medienpaket" zur Einführung ist hilfreich, nützlich und gut. Aber warum wollen Sie es alleine überreichen? Bitten Sie doch andere (s.o.), das Geschenk zu übergeben. Vielfaches "Aufeinander-Zugehen" als gemeindeleitendes Prinzip  mit dem Emmaus-Aspekt: Mann und Frau gehen zu zweit ...

Zum Medienpaket hier klicken

nicht allein
Bei der Einführung stehen die Neuen vor Ihnen in der Regel je nach Gottesdienstraum im Halbkreis oder einer Reihe als gutes Zeichen der Gemeinsamkeit und Gemeinschaft.
Vorschlag: Hinter den Einzuführenden steht jeweils ein beruflich Mitarbeitender oder ein ehrenamtlich eine Grupppe Leitender und legt die rechte Hand auf die rechte Schulter des Einzuführenden als Zeichen für "Du bist nicht allein". Sie thematisieren dies natürlich kurz in Ihrer Anrede ... Das wäre die Einführung eines "Mitarbeiter-Patenamtes" dazu später ...

Nach dem Gottesdienst

Was halten Sie von einem Sektempfang mit der ganzen Gemeinde sowie anschließend im kleineren Kreis ein gemeinsames Mittagessen mit Presbyterium und LebenspartnerInnen - und natürlich auch den Ausgeschiedenen ... Für die beruflich Mitarbeitenden wäre es eine Ehre, dabei zu sein - außer sie beantragen "Freizeitausgleich", dann würde ich sie nicht einladen ... Tischkarten sind hilfreich, um sowohl die Festlichkeit zu betonen als auch die Teilnehmenden zu mischen ...

Wünsche

Die Situation Ihrer Gemeinde und unserer evangelischen Kirche lassen zu Recht viele Wünsche offen und manches lässt auch vielleicht in Ihrer Gemeinde zu "wünschen übrig".
Hängen Sie doch vor dem Einführungsgottesdienst zu den Treffen Ihrer verschiedenen Gemeindegruppen im jeweiligen Raum ein Flip-Chart-Papier auf mit der Überschrift "Wünsche an und für das neue Leitungsorgan" - Filzstift nicht vergessen und "Leitungsorgan" in Ihrer Landeskirche durch den richtigen Begriff ersetzen.

Sie können natürlich auch bis zum Einführungsgottesdienst ein großes Buch mit leeren Seiten in den Eingangsbereich des Gemeindezentrums bzw. derKirche gut wahrnehmbar legen - Stifte nicht vergessen. Es wäre kein "Kondolenzbuch", sondern ein "Wünschebuch ... Natürlich werden Sie die Eintragungen veröffentlichen ...

Generell gilt

Der Einführungsgottesdienst eines neuen Leitungsorgans ist eine "Inszenierung" (= eine neue Situation wird "in Szene" gesetzt)

Wie jede "Premiere" sollte sie von hoher Qualität mit entsprechender Emotionalität und auf die Zukunft einstimmender Freude sein.

Sammeln Sie e-Mail-Adressen ...

Beratung

Go to top