Neue Glaubensbekenntnisse sind der berechtigte Versuch, den Glauben der Väter und Mütter in heutiger Sprache und mit gegenwärtiger Thematik auszudrücken.

Drei Beispiele finden Sie auf dieser Seite. Meine Sammlung von 30 neuen Glaubensbekenntnissen können Sie gerne downloaden im Format WORD oder pdf. Bitte arbeiten Sie jedoch die Bekenntnisse in sprechgerechte Zeilen um!

Bitte beachten Sie auch die Hinweise weiter unten.

Ich glaube,
dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten,
Gutes entstehen lassen kann und will.
Dafür braucht er Menschen,
die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.
Ich glaube,
dass Gott uns in jeder Notlage
soviel Widerstandskraft geben will,
wie wir brauchen.
Aber er gibt sie nicht im voraus,
damit wir uns nicht auf uns selbst,
sondern allein auf ihn verlassen.
In solchem Glauben müsste alle Angst
vor der Zukunft überwunden sein.
Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer
nicht vergeblich sind,
und dass es Gott nicht schwerer ist,
mit ihnen fertig zu werden,
als mit unseren vermeintlichen Guttaten.
Ich glaube,
dass Gott kein zeitloses Fatum ist,
sondern dass er auf aufrichtige Gebete
und verantwortliche Taten wartet und antwortet.
Amen.

Wir glauben an Gott.
Wir sind nicht allein.
Wir sind geborgen.
Wir sind frei.
Wir glauben an den göttlichen Geist,
den Geist der Freiheit,
der uns verbindet
zu der einen umfassenden Kirche.
Wir glauben an Jesus Christus,
der Gott zeigt und vertritt,
der das Reich des Friedens verkündete
und aus Liebe zu uns starb.
Wir glauben, dass Jesus lebt.
Er befreit uns von Schuld,
von Angst und Tod.
Er hilft uns leben.
Wir glauben an den Gott,
der die Welt schafft und erhält,
der will, dass wir mit ihm wirken,
der Welt und den Menschen zugute.
Wir glauben an den lebendigen Gott,
der die Welt vollendet und erneuert,
der auch uns bewahrt und neu schafft
zu unvergänglichem Leben.
Amen.

Ich glaube an Gott
      Ich lasse die Träume,
      baue kein Haus,
      vernichte die Pläne.


Und an Jesus Christus
      Ich decke den Tisch,
      sorge für Wein,
      teile das Brot,
      öffne die Tür,
      nehme die Zeit,
      trage das Kreuz.


Ich glaube an den Heiligen Geist
      Ich lerne zu warten,
      verliere die Angst,
      versuche zu hören,
      sehe die Grenze,
      überwinde die Mauer,
      suche das Leben,
      finde die Freunde,
      weiß die Antwort,
      folge dem Stern.

Amen.

Dietrich Bonhoeffer im Jahr 1943

Jörg Zink und Rainer Röhricht im Jahr 1969

Hedda Langner (Jahr unbekannt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konfirmanden

In den von mir verantworteten Gottesdiensten mit Konfirmation wurde das Glaubensbekenntnis immer im Wechsel von Konfirmanden und Gemeinde gesprochen. Ein Beispiel finden Sie auf diesem Liedblatt (WORD-Datei).

Eine Fülle von "persönlichen" Konfirmanden-Glaubensbekenntnissen der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Altenholz aus den Jahren 2008 bis 2012 finden Sie hier

Eine Einheit in sieben Bausteinen für die Arbeit mit Konfirmanden zum Thema hat die EKHN veröffentlicht.

Und noch weitere Bekenntnisse und Anregungen finden Sie bei der Landeskirche Graubünden in der Schweiz und der Ev. Kirchengemeinde Ober-Olm und Klein-Winternheim

Beratung

Go to top